[7 Days 7 Books] Day #3


Ich befinde mich noch im Zombie-Modus, weil irgendein Scherzkeks heute Morgen um 5 Uhr sauer auf seinen Freund war, der ihn nicht in seine Wohnung lassen wollte und ich dementsprechend kaum Schlaf abbekommen habe. Aber egal, ich schlafe nachher noch mal eine Runde.

Gestern Abend bin ich noch bis auf Seite 130 gekommen von "Die Geliebte des Meisterspions" und bin jetzt bereue ich fast meine Wahl, da kaum etwas passiert: Sie waren in einer Art Gefängnis bei Paris; das Füchschen hat sie befreit; Gray revanchiert sich, indem er sie gefangen nimmt; sie kämpfen in einer Tour, da sie nicht bei ihm sein möchte; er entdeckt, dass sie Blind ist; sie frühstücken und im Moment befinden sie sich auf den Weg nach England. 130 Seiten und nichts wirklich spannendes ist bisher passiert. Aus den beiden Protagonisten bin ich auch noch nicht schlau geworden. Vor allem sie ist ein Widerspruch in sich, da sie auch immer in irgendwelche Rollen schlüpft, um mit der Situation fertig zu werden, obwohl sie sich eigentlich nur zusammenrollen und Angst haben will. Fast so als ob sie eine gespaltene Persönlichkeit hat, mal ist sie die Füchsin, eine Meisterspionin, dann ist sie einfach sie selbst, die unheimliche Angst hat und dann schlüpft sie in die Rolle einer Kurtisane, obwohl sie unerfahren ist. Sie schauspielert einfach aber das sehr gut, da alle darauf hereinfallen.
Ich hoffe einfach mal, dass jetzt bald mehr passiert und die Story noch spannend wird...

Update #1 - 12:00 Uhr
Ich bin mittlerweile auf Seite 220 und naja, mich konnte das Buch immer noch nicht überzeugen. Zum einen liegt das wirklich an der Story, die zwar auf irgendeine Weise interessant ist aber nicht in die Gänge kommt. Sie fliehen immer noch, Annique kann plötzlich wieder sehen und wurde von dem Rest der Gruppe getrennt und befindet sich nun in England, wo sie gleich wieder von ihren vorherigen Gefängniswärtern angegriffen wird. Gray eilt ihr zur Hilfe und überwältigt die Bösen. Annique erkennt ihn aber nicht und jetzt will er sie erstmal verfolgen um zu sehen, wo sie die Pläne versteckt hat, nach denen alle suchen. 
Zwischen den beiden Protagonisten hat sich schon eine kleine Beziehung entwickelt aber so wirklich habe ich keine Ahnung wieso?
Egal, ich mache jetzt erstmal eine kleine Pause, Esse was, putze ein wenig die Wohnung. Mal schauen, ob ich das Buch heute noch beende aber eigentlich will ich es hinter mich bringen um mir mein Nächstes vorzunehmen :)

Update #2 - 15:15 Uhr
Ich weiß jetzt endlich, was mich an dem Buch stört: Die sind zu höflich zueinander. Das Buch spielt um 1800, wenn ich mich nicht irre, und damals galt eine bestimmte Umgangsform, wie man sie aus Büchern und Filmen kennt. Zwar sind Gray und Annique Feinde aber sie gehen doch sehr höflich miteinander um und beschimpfen sich nicht, wie man es eigentlich vermutet hätte, außer, dass sie ihn ständig halb K.O. schlägt :). 
Annique hat Gray, kurz bevor sie Frankreich verließ, in einem sehr höflichen, für mich aber distanzierten Ton gesagt, dass sie ihn liebt. Mittlerweile sind sie in London angelangt, Gray hat sie entjungfert (In einer Badewanne, romantischer ging es ja wohl nicht) und sie verhalten sich immer noch so distanziert HÖFLICH. Keine Spur von Leidenschaft oder gar Liebe. Und genau das geht mir auf die Nerven. Nur immer schön die Haltung bewahren, zwar zugeben, dass man den anderen will aber ja keine Emotionen zeigen. Ich mag so etwas in Büchern einfach nicht. Ich will Emotionen, leidenschaftliche Liebe, abgrundtiefer Hass etc. pp. 
Und ich habe immer noch 150 Seiten vor mir aber ich ziehe dass jetzt durch, eventuell bekomme ich ja noch Emotionen geboten. Wenn nicht, mein nächstes Buch "Gebieter des Sturms" wird schon welche parat haben und mir über dieses Trauma von Buch hinweghelfen.

Update #3 - 19:25 Uhr
Emotionen, ich habe tatsächlich Emotionen entdeckt. Und endlich passiert auch etwas unvorhergesehenes aber alles in allen geht es nur darum, das Annique, eine "französische" Spionin nach England gebracht wird bzw. selbst dorthin flieht, zwischendurch Gray und etwas über ihre Herkunft kennenlernt und im Widerspruch mit sich selbst ist, ob sie die Pläne von Napoleon den Engländern verraten soll oder nicht. Dazu kommt, dass sie doch nicht die ist bzw. ihre Eltern nicht die sind, die sie immer glaubte das sie es sind. 50 Seiten vor dem Ende kommt endlich etwas Aktion auf aber mal sehen für wie lange und wie sich alles am Ende auflösen wird. Ich weiß aber jetzt schon, dass dieses Buch das Letzte der Reihe bleiben wird.

9 Kommentare

{ Melanie S. } at: 8. August 2012 um 13:39 hat gesagt…

Wenn absolut nichts passiert kann sich ein Buch ja wirklich schrecklich in die Länge ziehen und anstrengend werden ^^ Und die Protagonistin hört sich für mich nicht sehr interessant an, wenn sie alles nur schauspielert. Nicht sehr authentisch diese Dame :( Schade, dass du dich da durchquälen musst. Ich hoffe, du hast es bald hinter dir!

{ Mia } at: 8. August 2012 um 15:28 hat gesagt…

Sie versucht halt immer ihr wahres Wesen zu verstecken, dass sie es nicht anders kennt, sie musste von Klein auf die perfekte Spionin mimen. Aber langsam ist sie nur noch Annique, die ihre Angst auch zeigt und nicht versucht jeden zu bezirzen.

{ crazyforbooksdotnet } at: 8. August 2012 um 18:01 hat gesagt…

OMG, du hast dich durch eine so lieblose Geschichte gequält. Du Arme! Mich würde es auch wahnsinnig machen, wenn die beiden statt emotional menschlich einfach nur zu distanziert höflich miteinander umgehen. Selbst in einem historischen Roman mit Spionageanteil sind Gefühle erlaubt - insbesonder emotional nachvollziehbar handelnde Charaktere. Das Buch klingt so, als hätte man selbst die Protagonisten gern k.o. geschlagen. *brrr*

Ich hoffe, du hast mit deinem nächsten Buch mehr Glück. Ich wünsche es dir jedenfalls von Herzen.

Liebe Grüße
Mandy

{ Bookaddicted } at: 8. August 2012 um 19:06 hat gesagt…

Also ENTJUNGFERT klingt ja schon mal gut, aber der Rest ... Hm :-/ Aber es kann durchaus sein, dass man um 1800 auch nach dem Sex noch emotional distanzierter war, als es heute üblich ist ... Vielleicht muss man das unter "Authentizität" verbuchen??? Aber um 1800 hat man auch nicht gleich "mit jedem gepoppt", so viel also zu Authentizität :D

{ Mia } at: 8. August 2012 um 19:41 hat gesagt…

@Mandy
Oh ja, schlagen würde ich die beiden gerne mal. Aber bald habe ich es hinter mir :)

@Book
Tja leider blieb diese Entjungferungsszene auch die einzige dieser Art und selbst die wurde in 2-3 Sätzen abgehandelt als ist ja unvermeidlich, also ergebe ich meinen Schicksal und treibe es mit ihm.
Also wenn das Authentizität ist, dann hat die Autorin es fast schon übertrieben. Aber die Beiden lieben sich, jedenfalls haben sie es gesagt, erkennen kann ich das nicht und ein bisschen emotionale Nähe wäre schon nett gewesen. Selbst bei den verheirateten Nebenfiguren erkennt man die liebe, auch wenn sie nur nebenbei mal erwähnt wurden. Das ist einfach die Art der Beiden und ich muss mich damit abfinden...

{ Sarah } at: 9. August 2012 um 00:26 hat gesagt…

Das klingt ja gar nicht toll!
Ich hatte das Buch auch schon mal beäugt, mich dann aber dagegen entschieden, weil ich nicht durchgeblickt habe und irgendwie auch nicht wirklich herausfinden konnte, wie die Reihenfolge der Bücher aussieht. Und ich glaube, nach deiner Schilderung rutscht es noch ein gutes Stückchen weiter runter in der Wunschliste!

{ Julia } at: 9. August 2012 um 07:45 hat gesagt…

So wie du das beschreibst klingt das wirklich nicht sehr interessant.
Bin schon gespannt wie deine nächste Buchwahl ausfällt. "Die Geliebte des Meisterspions" werde ich dann wohl auch lieber auslassen ;)
Habe ich dir eigentlich schon mal gesagt, dass ich dein Design traumhaft finde?! Wenn nicht: ich finde es einfach TRAUMHAFT :) Vor allem liebe ich die Eulen ^^

{ Bookaddicted } at: 9. August 2012 um 09:39 hat gesagt…

Bin auch mal auf dein abschließendes Urteil zur "Geliebten des Meisterspions" gespannt. Hat dich das Buch für das ganze Genre versaut?^^ Oder nur für diese Autorin? LG Katharina

{ Mia } at: 9. August 2012 um 10:08 hat gesagt…

@Julia
Ich fand das Buch auch nicht interessant, eher ermüdend.
Ahh, Danke :D

@Katharina (Danke, ich wollte gerade nachschauen wie du eigentlich heißt *lach*)
Ich hab mein Urteil gerade im Post zu Tag 4 veröffentlicht, kurz gesagt, das Buch konnte mich weder von der Story her, noch vom Setting und am wenigsten mit den Protagonisten überzeugen und es bleibt das letzte Buch der Autorin. Aber das Genre hat sie mir nicht versaut :)

Liebe Grüße an euch

Kommentar veröffentlichen

 

Copyright © 2012 • BuchZeilen • Design by Maria Horn (Original from Dzignine) • Powered by Blogger